MAYEN-KOBLENZ

Homepage des SPD Kreisverbands Mayen-Koblenz

Ergebnisse des SPD-Arbeitsfrühstück am 26.10.2008

Veröffentlicht am 27.10.2008 in Kommunales

Politikschwerpunkte und Anregungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Themenkreis Ortsentwicklung, Wohnen, Leben

Alle leerstehenden Gewerbe- und Wohnräume erfassen, dabei die Eigentümer ansprechen
Verkehrsberuhigung im alten Ortskern
Spielstraßen für Kinder, hauptsächlich Bachstraße (wegen Eisdiele, Schlecker usw.)
Ortsplan am zentralen Platz erneuern (mit kulturellen Hinweisen, Plakaten, Geschäften und Kulturhalle)
Mehr aktive Einbindung der Bürger in die Ortsentwicklung und -politik, mehr intensive Bewusstseinsbildung
Senioren und Junge Leute tauschen ihre Talente (z. B. Gartenarbeit gegen Computerhilfe)
Internetauftritt verbessern (Eintrittskarten Kulturhalle)
Gestaltung der Ortsmitte Kreuzung Koblenzer Straße-Plaidter Straße
Die Gestaltung dieses Grundstücks (Haus Merkler-Theisen) ist das Thema der Zukunft. Ein potentieller Investor musste gefunden werden, der der Gemeinde bei der Verwirklichung hilft. Eine historisierende Babauung sollte allerdings vermieden werden (Negativbeispiel Berliner Schloß) Es muss doch möglich sein, eine monderne architiktonische Lösung für diesen neuralgischen Punkt zu finden.
Attraktivität des Ortes erhöhen für die Ansiedlung eines ordentlichen Hotel- und Restaurationsbetriebes auch zur
Förderung und Nutzung der Kulturhalle, da Unterbringung und Bewirtung ihre Attraktivität für Veranstalter erhöht,
Förderung des Tourismus (Radwanderweg oder Burg Wernerseck)
Basaltabbau Langacker bringt schwerwiegenden Eingriff in Flora und Fauna, Staub, Lärm, Verkehr, Sprengungen wirken sich auf Attraktivität des Ortes und seiner Immobilien aus.
Weiterentwicklung des Einkaufszentrums
Ortsinfrastruktur weiter entwickeln
Wohnraumnahe Versorgung sicherstellen, dazu Kleinunternehmen unterstützen.

Themenkreis Soziales, Kinder, Jugend, Familien

Konzept Mehr-Generationen-Service für Ochtendung entwickeln und durchsetzen
Aktive Fortführung der bereits begonnenen Spielleitplanung, kein Aufschieben auf die lange Bank; Ausbau der bestehenden Spielplätze und Nutzungskontrolle
Spielplätze in Ochtendung in Ausstattung und Zustand verbessern
Warum werden Streetworker von der Ortsgemeinde bezahlt, wenn das Thema Kreisangelegenheit ist?
Oma-Börse fördern (sie können Zeitschenker für alle sein)
Sich um Ganztagsschule und ihre Qualität kümmern
Kindergärten in Ochtendung (Koordination der gemeindeeigenen Einrichtungen, Fortbildungsstand des Personals, Plätze für Kinder, Stellenschlüssel, Ausstattung)
Zusätzliche Freizeitangebote für Familien und Kinder (dazu Koordinationsstelle in der Verwaltung der Ortsgemeinde)
Einkaufsmöglichkeiten in Ochtendung: Einen Wochenmarkt fördern
Eine „Tafel“ in Ochtendung einrichten (für viele Ochtendunger Arbeitslose und in Not Geratene ist es nicht möglich nach Polch zu kommen, da kein Geld da ist)

Themenkreis Kultur, Bildung, Vereine

Info-Zentrum Vulkanpark anbinden an und für Burg Wernerseck (durch Hinweise und Wanderwege)
Kulturgut Pellenz – Maifeld Burg Wernerseck: Beschilderung überprüfen und aktualisieren, da die Kosten ihrer Restaurierung von Ochtendung getragen wurden.
Warum wurden die Schülerlotsen abgeschafft? Ersatz für evtl. Hauptschüler könnte durch ältere Erwachsene (z. B. aktive Rentner) kommen
Wernerseckhalle nicht nur durch ihr Foyer, sondern auch mit der Turnhalle für Vereine zugänglich machen. Kleinere Vereine können es sich nicht immer leisten, die neue Kulturhalle anzumieten. Sie ist auch für manche Vereinszwecke zu groß.
Ortsgemeinde soll nicht nur die großen, populären und gewachsenen Vereine unterstützen, sondern auch neugegründete Vereine, die eine hervorragende Kinder- und Jugendarbeit leisten.

Wir bleiben am Ball, versprochen ist versprochen.

Homepage SPD Ochtendung

Olaf Scholz

Facebook