MAYEN-KOBLENZ

Homepage des SPD Kreisverbands Mayen-Koblenz

SPD trat erster Ratssitzung entgegen: Vorsitzender, Beigeordneter und Tauris

SPD-Fraktion mit Beigeordnetem

Mülheim-Kärlich. Fünf Mitglieder gehören der neuen SPD-Fraktion an: Jan Badinsky, Achim Bermel, Stephan Schuth, Detlef Brücken und Ramona Reif. Letztere durfte schnell in den Rat nachrücken, da Albert Weiler erneut zum Beigeordneten der Stadt Mülheim-Kärlich gewählt wurde. Dafür legte dieser sein Ratsmandat nieder. Die Urkunde des Bürgermeisters gab es unter Gratulationen prompt. Die neue SPD-Fraktion wird unterdessen von Jan Badinsky geführt, der bereits als junger Bürgermeisterkandidat auf sich aufmerksam machte. Auf ihn wird die SPD einstimmig bauen. Sein Vertreter ist Vorgänger Achim Bermel, der Badinsky mit langjähriger Erfahrung zur Seite steht.
 

Einer von hier wird Landrat: Marko Boos gewinnt Landratswahl in Mayen-Koblenz deutlich

Zum ersten Mal in der Geschichte des Landkreises Mayen-Koblenz wurde ein Sozialdemokrat zum Landrat gewählt. Bei der Stichwahl der Landratswahl am Sonntag, 23. Juni 2024, hatte Marko Boos (SPD) sich mit 57,3 Prozent der Stimmen gegen Christian Altmaier (Freie Wähler / 42,7 Prozent) durchgesetzt. Die Wahlbeteiligung lag bei 34,8 Prozent. Marko Boos tritt damit am 1. Januar 2025 die Nachfolge von Landrat Dr. Alexander Saftig an.

Nach einem viele Monate währenden intensiven Wahlkampf um das Amt des Landrats von Mayen-Koblenz ging Marko Boos aus Nickenich als klarer Sieger hervor. Besondere Unterstützung erhielt er sowohl von Malu Dreyer, Ministerpräsidentin, Alexander Schweitzer, Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Michael Ebling als auch von seinem Team, das in der Spitze aus Maximilian Mumm, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Maifeld, und Marc Ruland, Generalsekretär der SPD Rheinland-Pfalz und SPD-Kreisvorsitzender, bestand. Achim Hütten, Oberbürgermeister a.D. der Stadt Andernach und langjähriger Fraktionsvorsitzender im Kreistag, initiierte zur Stichwahl eine Wählerinitiative - aus gesellschaftspolitischer und parteiübergreifender Prominenz unter dem Motto „Wir von hier“ für Marko Boos. 

SPD Ortsverein Kehrig vor Ort

Die Mitglieder des SPD Ortsvereins Kehrig ließen es sich nicht nehmen der Freiwilligen Feuerwehr Kehrig  „Zum Tag der Offenen Tür 2024“ zu gratulieren und das Feuerwehrfest am letzten Wochenende zu besuchen.

Der Vorsitzende Herbert Keifenheim und sein Stellvertreter Manfred Röser überreichten dem Wehrführer Michael Michels als kleine Anerkennung für die geleistete Arbeit der Kameraden*innen der Freiwilligen Feuerwehr Kehrig im Sinne des Mottos: „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ eine Geldspende. Was die Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr leisten, geht im Alltag oftmals unter. Die SPD Kehrig hatte auch bei der diesjährigen Kommunalwahl auf eine Anzeigenschaltung in den Medien und große Plakatierung verzichtet und beschlossen anstatt Geld für den Wahlkampf zu verwenden, einen Betrag der Freiwilligen Feuerwehr zu spenden. Wehrführer Michael Michels bedankte sich im Namen der „Kehriger“ Wehr recht herzlich für die Spende.

SPD Fraktion Verbandsgemeinde Vordereifel

Die SPD-Mitglieder des Wahlkampfteams und die Kandidaten*innen trafen sich in Kottenheim, um das erzielte Wahlergebnis bei der Kommunalwahl am 09.06.2024 zu reflektieren. Leider konnten wir die bisherige Sitzverteilung im Rat nicht aufrechterhalten, da die SPD-Fraktion im Verbandsgemeinderat nun nur noch 7 Sitze innehat. Die Anwesenden waren sich einig, dass die sogenannte "Ampelpolitik" bedauerlicherweise dazu beigetragen hat, dass wir einen Sitz verloren haben.

Wie bereits in der Vergangenheit praktiziert, streben wir an, die gute und solide Zusammenarbeit im Verbandsgemeinderat überparteilich fortzusetzen. Die folgenden SPD-Kandidaten*innen wurden in den VG-Rat gewählt: Herbert Keifenheim (Kehrig), Thomas Braunstein (Kottenheim), Diana Hammes (Ettringen), Andrea Loch (Ettringen), Bastian Schüller (Kottenheim) und Dr. Christoph Hitzel (Ettringen). Als Nachrücker wurden Christian Lange (Kottenheim) und Nico Cordes (Hausten) benannt.

Dank für Ergebnis bei der Kommunalwahl 2024

Team 2024

Liebe Wählerinnen und Wähler,

wir möchten uns von Herzen bei euch für das großartige Ergebnis bei der diesjährigen Kommunalwahl bedanken. Euer Vertrauen und eure Unterstützung bedeuten uns sehr viel.

Wir freuen uns darauf, in den nächsten fünf Jahren gemeinsam mit euch unsere Gemeinde weiterzuentwickeln und zu gestalten. Mit Leidenschaft und Einsatz werden wir uns für eure Belange einsetzen und dafür sorgen, dass unser Heimatort für die Zukunft gewappnet ist.

Euer Team der SPD Urmitz

 

Stadtradeln wir sind dabei! Für ein gutes Klima!

Stadtradeln SPD & Friends

Liebe Bürgerinnen und Bürger aus Sankt Sebastian, 

wir sind dabei beim Stadtradeln 2024 für ein gutes Klima! 

Vom 09.06.24 bis 29.06.24 treten wir, die SPD & Friends, in die Pedale. Sei auch Du dabei und trete gemeinsam mit uns in die Pedale. 

Scanne den QR Code mit deinem Smartphone und erhalte alle wichtigen Infos wie Du Teil unseres Teams werden kannst. 

Oder klicke den Link an:  https://scanned.page/p/6657020c14a05

Liebe Grüße 

Rene Dunkel und die SPD& Friends 

SPD-Bürgermeisterkandidat Jan Badinsky für Zebrastreifen auf „alter B9“ (L121)

Hat gut nach links und rechts geguckt: Bürgermeisterkandidat Jan Badinsky, SPD

Mülheim-Kärlich, Bahnhof. Im Rahmen einer Begehung des Spielplatz Mozartstraße wurde Bürgermeisterkandidat Jan Badinsky (SPD) auf eine verbesserungswürdige Verkehrssituation in der Nähe aufmerksam gemacht. Eltern des Baugebietes schilderten ihm, dass ihre Kinder auf dem Weg zur Bahnhofer Grundschule die „Alte B9“ genannte Landstraße 121 queren müssten. Dies geschehe auf Höhe des Fußgängertunnels in Nähe zur Kreuzung Beethovenstraße. An besagter Stelle befindet sich eine Querungsinsel auf der Fahrbahnmitte, die das Passieren der Straße erleichtert. Jedoch müssen die Schulkinder dem fließenden Verkehr Vorrang gewähren, stehen bleiben und die Durchfahrt der Fahrzeuge abwarten. Für die Sicherheit ihrer Kinder sehen die Eltern das nur als zweite Wahl und wünschen sich ergänzend einen Zebrastreifen.

 

Ruland: „Achim Hütten hat Andernach eine gute Zukunft geschenkt“

Kreis-SPD gratuliert Achim Hütten zur Andernacher Ehrenbürgerwürde

Achim Hütten ist der fünfte Ehrenbürger der Stadt Andernach. Die besondere Auszeichnung erhielt der langjährige Oberbürgermeister der Stadt Andernach im Rahmen einer Feierstunde des Stadtrats am 16. Mai.
„Achim Hütten hat in den vergangenen Jahrzehnten unsere Heimatstadt mit seiner Leidenschaft, seiner Empathie und seinem Geschick geprägt, wie kaum ein anderer. Er hat Andernach eine gute Zukunft geschenkt. Er hat sichtbare Spuren hinterlassen und wir können auf Erfolge blicken, wie etwa den Geysir, den Abriss der Weißheimer Türme oder die Essbare Stadt... Besonders schätzen wir sein Geschick, Trennendes zusammenzuführen - zum Wohle der Menschen in unserer Heimatstadt. Wir gratulieren herzlich zu dieser seltenen Auszeichnung Ehrenbürger der Stadt Andernach. Wir freuen uns, dass wir von seiner Expertise auch weiterhin bereichert zu werden.“, so Marc Ruland, SPD-Kreisvorsitzender und Generalsekretär der SPD Rheinland-Pfalz.

 

SPD-Sankt Sebastian beantragt Lärmschutzmaßnahmen beim Land RLP

Im Zuge der zweiten Öffentlichkeitsbeteiligung im Verfahren des Landes Rheinland-Pfalz zur Aufstellung eines neuen Lärmaktionsplans hat die SPD- Sankt Sebastian in der seit Jahren bestehenden „Arbeitsgruppe Lärm“ zusammen mit BürgerInnen einen Maßnahmenplan zur Lärmreduzierung erarbeitet und beim Land eingereicht. Bereits in der ersten Runde der Öffentlichkeitsbeteiligung im vergangenen Jahr hatten BürgerInnen Einwendungen bezüglich der aktuellen Lärmsituation beim Land vorge­bracht und anschließend die Zusammenarbeit mit der SPD-Fraktion angefragt.

Jeder zehnte Bürger in Rheinland-Pfalz leidet laut Landesamt für Umwelt unter Straßenlärm. Die Lärmbelastung erreicht insbesondere an Hauptverkehrs­straßen wie der A48 Lärmpegel, die zu einer Gesundheitsgefährdungen führen können.

Die Lärmsituation in St. Sebastian hat in den vergangenen Jahren insbesondere durch die tangierende Autobahn A48 und den dortigen Anstieg des Schwerverkehrs (Werktags rd. 11.000/24h; Quelle: Bast) deutlich zugekommen und belastet die Bürger des Ortes massiv. Dies ergab auch eine Befragung der BürgerInnen im Rahmen der durch­geführten Dorfmoderation.

Die SPD-Sankt Sebastian nimmt Belange der BürgerInnen sehr ernst und hat daher im Rahmen der „Arbeitsgruppe Lärm“ umfassende Maßnahmen zur Lärmreduzierung erarbeitet. Hierzu gehören z.B. Lärmschutzmaßnahmen entlang der A48, es wurden aber auch innerörtliche Maßnahmen zur Verbesserung der Lärmsituation und somit der Lebensqualität im Ort St. Sebastian entwickelt. Darüber hinaus wurden die Bereiche entlang der Bahn­strecken und der Hafenbetriebe Bendorf mit in die Betrachtung einbezogen.

Aktuell werden seitens des Landes RLP neue Lärmkarten erstellt, die Ergebnisse für St. Sebastian stehen noch aus. Sobald die Berechnungen vorliegen, wird die „Arbeitsgruppe Lärm“ über die Ergebnisse und die weiteren Schritte im Prozess informieren.

Gerne können sich BürgerInnen bei Fragen zum Thema bzw. bei Wünschen und Anregungen an den SPD-Ortsverein Sankt Sebastian wenden.

Pressemitteilung SPD-Sankt Sebastian

Gegendarstellung

Die „freie Wählergruppe Polch“ (FWG) hat in den sozialen Medien, sowie im „Blick Aktuell“, Ausgabe 20/2024, einen Artikel in Bezug auf den Sportplatz in Ruitsch veröffentlicht, welcher in wesentlichen Teilen nicht der Wahrheit entspricht!

Der FWG ist bekannt, dass eine Ertüchtigung des vorhandenen Sportplatzes in Ruitsch mit ca. 250.000€ zu Buche schlagen würde und dies nur eine zeitliche Verschiebung der Probleme mit sich bringen würde. Im Stadtrat wurde daher, im Beisein der FWG, klar angesprochen, dass dies aus Gründen der Wirtschaftlichkeit nicht in Frage kommen kann.

Die CDU und die SPD im Polcher Stadtrat haben beantragt, die ersten Planungsleistungen für einen Kunstrasenplatz in Ruitsch auszuschreiben. Es ist doch völlig klar, dass eine Realisierung eines neuen Platzes in Ruitsch nur dann erfolgen kann, wenn die Finanzierung gesichert ist!

Steuererhöhungen wurden im Stadtrat (im Beisein der FWG) grundsätzlich ausgeschlossen, auch unabhängig von einem eventuellen Kunstrasenplatz in Ruitsch! Um Wählerstimmen zu fangen, versucht die FWG nun die Gewerbetreibenden und die privaten Menschen zu verängstigen und auf ihre Seite zu ziehen, indem sie behauptet, die CDU und die SPD würden mit dem Mittel der Steuerhöhungen einen neuen Platz in Ruitsch bauen wollen.

Fazit:

  1. geht es nach der FWG, wäre das funktionierende Vereinsleben am Sportplatz Ruitsch bald Geschichte!
  2. Die FWG betreibt Wahlkampf mit dem Veröffentlichen von Unwahrheiten, und dies auf dem Rücken von weit über hundert Kindern und Erwachsenen, nur zum eigenen Profit!
  3. Die CDU und die SPD im Polcher Stadtrat versuchen mit größter Anstrengung das Vereinsleben in Ruitsch am Sportplatz aufrecht zu halten. Wir tun dies aber seriös und mit Weitblick.

Gemeinsame Stellungnahme der CDU- und der SPD-Fraktion im Stadtrat Polch

 

„Triff Malu Dreyer“ am 05. Juni ab 17:30 auf dem Marktplatz in Mayen

In diesem Jahr kann in Rheinland-Pfalz sowohl auf kommunaler wie auch auf europäischer Ebene gewählt werden. Diese Wahlen nehmen Malu Dreyer und die SPD Rheinland-Pfalz zum Anlass für eine Veranstaltungsreihe, bei der Bürgerinnen und Bürger mit Malu Dreyer und den verschiedenen lokalen SPD-Kandidierenden vor Ort über politische Anliegen, Sorgen und Ideen diskutieren können. Hiermit sind alle Interessierten herzlich zur Veranstaltung „Triff Malu Dreyer“ der SPD Rheinland-Pfalz mit Malu Dreyer, Ministerpräsidentin, am 05. Juni 2024 in Mayen eingeladen. Die Veranstaltung findet ab 17:30 Uhr auf dem Marktplatz in Mayen statt. Neben Malu Dreyer werden auf dem Podium Marko Boos, SPD-Landratskandidat und Spitzenkandidat für den Kreistag Mayen-Koblenz, und Ina Rüber-Teke, Co-Vorsitzende der SPD Mayen, Platz nehmen. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung durch die Band MaJor.

„Unser Landkreis braucht einen Neustart!“

Familienfest der SPD Mayen-Koblenz ganz im Zeichen der Landratswahl

 

Aufbruchstimmung im Kreis Mayen-Koblenz – im Mittelpunkt des SPD-Familienfests in Plaidt am 1. Mai stand die Wahl des neuen Landrats, der die Zukunft der Region in den nächsten acht Jahren maßgeblich mitbestimmt. „Ein Orchester ist immer so gut wie der Dirigent. Das spüren die Bürger im Kreis Mayen-Koblenz deutlich. Hier wird nicht gestaltet, sondern ohne Leidenschaft und Vision verwaltet. Von Gestaltungswillen und Ambitionen für die Zukunft keine Spur, Lethargie und ein Weiterso bei der Kreisspitze und dessen schwarz-grünem Wunschnachfolger können wir uns nicht leisten. Das spüren wir bei den Haustürgesprächen. Die Menschen wollen den Wechsel, und dafür werden Marko Boos und unser Team alles geben“, sagt Marc Ruland, Generalsekretär der SPD Rheinland-Pfalz.

Bürgermeisterkandidat Jan Badinsky bekennt sich in Tauris-Frage

Mülheim-Kärlich. Nachdem bekannt wurde, dass dem Rathaus bei der ersten Tauris-Ausschreibung kein wertbares Angebot eines Unternehmens vorlag, nimmt Bürgermeisterkandidat Jan Badinsky nun Stellung:

"Die SPD hat konsequent alle Beschlüsse mitgetragen, das Tauris zu erhalten. Dieser Linie bleibe ich treu. Ich werde dem kommenden Rat vorschlagen, die zuletzt gescheiterte Ausschreibung für die Übergabe an einen passenden Unternehmer zu wiederholen.  Wie bei der Personalsuche braucht es manchmal einen zweiten Anlauf. Das Tauris ist uns die Mühe und den Versuch wert."

Wahlkampf von Tür zu Tür

Seit einigen Tagen ist unser Stadtbürgermeisterkandidat Markus Szafranski nachmittags in den Straßen von Polch unterwegs und betreibt Tür zu Tür Wahlkampf.

„Ich klingele wirklich bei jedem an, bisher durfte ich schon sehr viel interessante und motivierende Gespräche führen – natürlich ist nicht immer jeder zu Hause, dann hinterlasse ich meinen Flyer im Briefkasten“ so seine Aussage. Seine persönliche Wahlkampfaktion geht noch einige Wochen. Also wenn es nachmittags mal klingelt, einfach aufmachen, es könnte Markus sein, der sich bei Ihnen vorstellen möchte.

 

Unser Team für den VG-Rat Maifeld

Neben Verbandsbürgermeister Maximilian Mumm, Lothar Kalter, Günter Pinetzki, Thomas Kaut, Elisa Ternes, nicht auf dem Foto: Philipp Liesenfeld, Jürgen Lehnigk-Emden, Hubert Schmitt, Manfred Muschkiet, Georg Ritter, Alexander Hess

Für den Kreistag kandidieren: Lothar Kalter und Philipp Liesenfeld

Das Wahlprogramm der SPD & Friends 2024 - 2029

Wir freuen uns Euch hier unser Wahlprogramm für die anstehende Gemeinderatswahl präsentieren zu können. 

Klickt mal drauf und schaut´s Euch an: 

https://www.spd-sankt-sebastian.de/dl/SPD_St._Seb._Wahlprogramm_2024_final_druck_Compress.pdf

SPD-Fraktion verabschiedet sich mit Dank in die Wahlen

VG Weißenthurm. Die Wahlzeit geht zu Ende und die SPD war mit 10 Persönlichkeiten im Verbandsgemeinderat vertreten. Dies hatte sie dem Wählervotum zu verdanken. Sie hat Vorschläge gemacht und darauf geachtet, dass die kommunalen Ausgaben sinnvoll und sozial eingesetzt wurden. Hierzu Klaus Herbel, Vorsitzender: „Die SPD dankt dem Bürgermeister und den Beigeordneten für die faire Zusammenarbeit. Auch ein Dank gilt den Kolleginnen und Kollegen aus den anderen Parteien für ein manchmal streitbares, aber immer sachliches Auskommen. Vor allem dankt die Fraktion den Wählerinnen und Wählern, die ihnen ihr Vertrauen gegeben haben.“ Die SPD beabsichtigt auch in Zukunft eine soziale und umweltfreundliche Stimme im Rat zu sein.

Auf dem Bild ist die SPD-Fraktion: Klaus Herbel als Fraktionssprecher, Albert Weiler, Stephan Schuth, Wilfried Zils, (Achim Bermel fehlt), je aus Mülheim-Kärlich, Karin Rössler, Andreas Zirwes, je aus Weißenthurm, Reinhold Pohl aus Urmitz, Erna Schneider aus Kettig, Erich Distelkamp aus Bassenheim. Einen Dank sendet die SPD auch den ausgeschiedenen Fraktionsmitgliedern.

Erster SPD Infostand war ein voller Erfolg!

Trotz des typisch wechselhaften Aprilwetters, konnten die Polcher Sozialdemokraten an ihrem ersten Infostand zum Thema Bürgermeister- und Kommunalwahl in der Stadt Polch, am letzten Samstag viele tolle und interessante Gespräche führen. Bei Kaffee, Muffins und Süßigkeiten für die Kinder, wurde sehr intensiv über das aktuelle politische Geschehen und über die Ziele des kommunalen Wahlkampfes mit allen Interessierten gesprochen. Wir möchten uns auf diesem Wege noch einmal recht herzlich bei allen bedanken, die Interesse an unserer Arbeit vor Ort zeigen und dürfen gleichzeitig zu unserem nächsten Infostand am 18. Mai, ab 10 Uhr am Centro24 in Polch, einladen.

 

Bericht vom SPD Bürgerempfang 2024

Sehr gute und interessante Redebeiträge konnten die Gäste beim SPD Bürgerempfang im Foyer der Wernerseckhalle am letzten Sonntag hören. Die Beiträge und Redner repräsentierten alle Ebenen der Kommunal- sowie Landes- und Bundespolitik. Lothar Kalter, aktueller Ortsbürgermeister unsd erneuter Kandidat der SPD sprach über die wichtigsten der kurz vor dem Baubeginn stehenden Projekte: Umgestaltung Raiffeisenplatz und Neugestaltung der Hauptkreuzung. Dabei betonte er zugleich wie wichtig es ihm ist, auch weiterhin als Ortsbürgermeister diese Projekte in der nächsten Legislatur zu begleiten und ins Ziel zu bringen.

Verbandsgemeinde-Bürgermeister Maximilian Mumm sprach das wichtige Thema 'ärztliche Versorgung im Maifeld' an und betonte, dass die zu diesem Thema neu geschaffene Stelle in der Verwaltung schon gute Früchte getragen hat. Das zeige sich zum einen in der Anzahl von aktuell 15 Hausarztpraxen im Maifeld und die immer wieder durchgeführte Analyse der demographischen Situation zur besseren Planung und damit Sicherstellung unserer ärztlichen Versorgung.

Im zweiten Schwerpunkt seiner Rede informierte er über die Bemühungen im Verbandsgemeinderat, so genante Potentialflächen für Solar- und Windenergie-Erzeugung auf dem Maifeld zu identifizieren.

Der nächste Redner war Marko Boos, der SPD Landratskandidat, der die Gelegenheit nutzte, sich den Gästen näher vorzustellen. Sein Themenschwerpunkt ist die unbefriedigende aktuelle Situation des ÖPNV im Kreis MYK. Als grösstes Handicap beim Versuch Verbesserungen zu erreichen, sieht er die fehlende Datentransparenz des Anbieters und des heutigen Kreistags. Hier wird er, im Falle seiner Wahl, für eine bessere und zielführendere Situation des ÖPNV sorgen.

In der Rede von Marc Ruland, SPD Generalsekretär des Landes Rheinland-Pfalz stand das Thema Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit im Mittelpunkt. Er betonte nachdrücklich, wie wichtig es ist, den Rechtsextremismus zu bekämpfen und unsere Demokratie zu schützen. Wörtlich: "Die SPD ist und bleibt die Brandmauer gegen Rechts!" Für diese Aussage erntete er großen Applaus von allen Zuhörern. Hierzu sei noch zu erwähnen, dass am nächsten Samstag, dem 27. April, 11:00Uhr, eine Demo gegen Rechts und gegen Fremdenfeindlichkeit in Ochtendung stattfindet. Alle sind aufgerufen 'Flagge zu zeigen'.

Im Anschluß an seine Rede nahm Marc Ruland zusammen mit Hubert Schmitt, dem Vorsitzenden des SPD-Ortsverein , Ehrungen von langjährigen Mitgliedern des SPD-Ortsvereins vor.

Den Abschluß bildete mit seiner Rede Dr. Thorsten Rudolph MdB.

Er vertritt als Bundestagsabgeordneter in Berlin den Wahlkreis Koblenz und betreut auch gleichzeitig den Landkreis Mayen-Kobelnz.

Er sprach vielen aus dem Herzen, als er in seiner Rede die heutigen Sorgen der Menschen benannte:

die Sorge um die Demokratie bei uns und in Europa.

die Sorge um einen Krieg in Europa,

die Sorge um Wohlstandsverlust

und die Sorge um unseren Planeten.

Dr. Thorsten Rudolph wies in aller Deutlichkeit darauf hin, dass es keine Zusammenarbeit mit rechten Parteien auf allen politischen Ebenen seitens der SPD geben wird und er bat auch nachdrücklich die anderen demokratischen Parteien diese Position zu vertreten.

Um dem Wohlstandsverlust zu begegnen, sagte er: "müssen alle Wachstums-Hemmer beseitigt, die Verkehrsinfrastruktur verbessert und die Digitalisierung in allen Bereichen vorangetrieben werden.

Was die Sorge um das Leben auf unserem Planeten betrifft betonte er in aller Dringlichkeit, das 1,5 Grad Ziel bezüglich der Erderwärmung einzuhalten. Dies sei nur mit einem Ausbau der erneuerbaren Energien, Einführung grüner Wasserstofftechnik und mit einer Verkehrswende zu erreichen.

Im Anschluß wurde noch lange intensiv über die gehörten Punkte der einzelnen Reden untereinander diskutiert.

Damit endete ein sehr interessanter Tag, der bei vielen sicherlich noch bleibende Eindrücke und Ansichten hinterlassen hat.

Traditioneller Bürgerempfang 2024

Alles ist hergerichtet für den Bürgerempfand des SPD-Ortsvereins Ochtendung, morgen, Sonntag 10:30Uhr, in der Wernerseckhalle. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf interessante Reden von der Kommunalpolitik über die Landespolitik bis hin nach Berlin mit Dr. Thorsten Rudolf MdB, und natürlich auf gute und interessante Gespräche mit den Ochtendunger Bürgern bei einem kleinem Imbis und Getränken.

Erstellung des Zukunftsprogramm zur Gemeinderatswahl lockt weitere engagierte Bürgerinnen und Bürger an.

Nachdem unser SPD Ortsverein die Liste für den Gemeinderat bereits am 04. April beschlossen und fleißig am Wahlprogramm (Zukunftsprogramm) gearbeitet hat, war die Nachfrage weiterer engagierte Bürgerinnen und Bürger so groß, dass wir im Vorstand beschlossen haben, eine erneute Mitgliederversammlung zur Aufstellung einer ergänzenden Liste durchzuführen. Als erster Vorsitzender des SPD-Ortsvereins freute ich mich sehr darüber. Die Mitglieder waren sich einig darüber, dass die Nachfrage auch auf die offene gestaltung unserer Kandidateninnen und Kandidaten (SPD & Friends) zurückzuführen ist. 

Landratskandidat Marko Boos stellt sich in Urbar vor 

„Auf ein Stubbi mit der SPD Urbar…“ bot die Gelegenheit für die Bürgerinnen und Bürgern aus Urbar zum ungezwungenen Gespräch mit dem Landratskandidaten Marko Boos zusammen zu kommen. Bei lockerer Atmosphäre erläuterte der Landratskandidat der SPD seine Motivation für dieses wichtige Amt für den Landkreis Mayen-Koblenz zu kandidieren. Der vierfache Familienvater, ist Direktor des Bernhardshof, einer Jugendhilfeeinrichtung mit 250 Beschäftigten in Mayen. Er möchte als Arbeitgeber das Miteinander der Zusammenarbeit im Kreishaus neu betrachten. Das Kreishaus soll für die Bürgerinnen und Bürger ein verlässlicher Partner mit transparenten Entscheidungen sein. Ein wichtiges Anliegen ist ihm der ÖPNV im Kreis MYK. Aus sozialen und ökologischen Gründen ist sein Ziel für über 65jährige Bürgerinnen und Bürger die Fahrten kostenlos anzubieten. An dem Abend erklärte Marko Boos den Gästen in Urbar warum ihm Digitalisierung, die ärztliche Versorgung auf dem Land, die Sicherung des Gemeinschaftsklinikums, neue Wege im sozialen Bereich und die Ausstattung der Schulen am Herzen liegen. Marko Boos konnte mit seiner offenen Art und seinen fachlichen Ausführungen die Gäste von sich überzeugen. 

                                                                                                 

SPD Kehrig nominiert Kandidat*Innen für Ortsgemeinderat: Für eine lebendige Dorfgemeinschaft

hinten v. l. Christian Gasch, Heinz Argendorf, Simon Röser, Maikel Mohr vorne v. l. Manfred Röser, Aline Bludau, Ma

Der SPD-Ortsverein Kehrig hat in seiner Sitzung am 26. Februar 2024 seine Kandidat*Innen für die kommende Wahl zum Ortsgemeinderat nominiert. Die Liste umfasst bekannte Gemeinderatsmitglieder sowie neue Gesichter. Christian Gasch, Maik Schwanke und Maikel Mohr wollen frischen Wind in den Gemeinderat bringen. Die SPD Kehrig setzt sich dafür ein, dass die Interessen von Jung und Alt auf Augenhöhe vertreten werden, um gemeinsam die Dorfgemeinschaft weiterzuentwickeln und unseren Ort auch für kommende Generationen lebenswert zu gestalten.

SPD Mayen-Land im Dialog

Foto: Markus Wagner

Die SPD Ortsvereinsvorsitzenden trafen sich in der jüngsten Mitgliederversammlung im Bürgerhaus in Kottenheim. Generalsekretär Marc Ruland informiert die Anwesenden über die geplante Zusammenführung der Ortsvereine in der Vordereifel zu einem großen SPD Ortsverein. Nach einer thematischen und inhaltlichen Einführung ins Thema des Abends haben sich die Ortsvereine: Vordereifel SüdWest, Ettringen, Kehrig, Kirchwald und St. Johann bereit erklärt, zu einem gemeinsam Ortsverein fusionieren zu wollen. Der SPD Ortsverein Kottenheim bleibt weiterhin aufgrund seiner Struktur eigenständig.

Starke Polcher SPD für den VG Rat

 

Mit einer sehr guten Mischung aus Jung und Alt, aus erfahrenen Kommunalpolitikern, aus Wiedereinsteigern und Neulingen, gehen die Polcher Sozialdemokraten mit insgesamt 14 Kandidaten in die Wahl zum Verbandsgemeinderat. Angeführt wird die 32 Kandidaten umfassende Liste von Ihrem Spitzenkandidat Markus Szafranski, es folgen auf Platz 5 Karl Arnold Schule, 9 Manfred Zimmer, 11 Monika Hesse, 13 Hand Georg Ziesemer, 15 Stephan Mayer, 17 Amer Ljajic, 19 Leo Klöckner, 23 Sarah Hanioui, 25 Michael Walo, 27 Veronika Mallmann-Runge, 29 Fabian Hesse, 33 Irene Krämer, 34 Reinhold Mohr.

„Auf ein Stubbi mit der SPD Urbar…“

SPD-Landratskandidat Marko Boos zu Gast am 16. April

„Auf ein Stubbi mit der SPD Urbar…“

Die SPD Urbar lädt alle Mitbürgeinnen und Mitbürger zum offenem Austausch und Dialog am Dienstag, 16. April ab 18.00 Uhr ins Bürgerhaus Urbar, Bornstraße ein. „Lernen Sie bei lockerer Atmosphäre unseren SPD-Landratskandidaten Marko Boos und unsere Kandidierenden für Orts- und Verbandsgemeinderat kennen“, ruft die SPD-Ortsvereinsvorsitzende Karin Küsel auf. Selbstverständlich werden auch nicht-alkoholische Getränke gereicht.

MdB Rudolph informiert in Urbar über bundespolitische Themen

Urbar. Mit dem Format „Berliner Bericht“ möchte der Koblenzer SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Thorsten Rudolph Bürgerinnen und Bürger aus seinem Wahlkreis über bundespolitische Themen informieren und mit ihnen auch über die aktuelle Politik diskutieren. Erste Station war das Bürgerhaus in Urbar, wo Rudolph auch mit dem Kandidaten zum Ortsbürgermeister Sebastian Strauß ins Gespräch kam.

Bürgermeisterkandidat Badinsky für kommunales Wahlalter 16

Bürgermeisterkandidat Jan Badinsky und Kreistagskandidatin Svenja Budde vor dem Jugendhaus Mülheim-Kärlich

Mülheim-Kärlich. Wenn am 9. Juni die Kommunal- und Europawahlen stattfinden, wird es an den Wahlurnen zu einer hinterfragenswerten Trennung kommen: 16- und 17-Jährige werden das Europaparlament wählen dürfen und damit zum Beispiel über Finanz- und Agrarpolitik mitentscheiden. Gleichzeitig dürfen Sie ihren eigenen Stadtrat erst ab 18 Jahren wählen und sind folglich mit 16 oder 17 Jahren von der Mitbestimmung bei der örtlichen Vereins-, Freizeit- oder Umweltpolitik ausgeschlossen.

 

SPD begrüßt Neumitglied Patricia Hübscher

Rolf Höfer (2. Vorsitzender) und René Dunkel (1. Vorsitzender) begrüßen Patricia als neues Mitglied des SPD-Ortsvereins. 

 

SPD begrüßt Neumitglied Sabine Stähler

Rolf Höfer (2. Vorsitzender) und René Dunkel (1. Vorsitzender) begrüßen Sabine Stähler als neues Mitglied des SPD-Ortsvereins. 

SPD Mitgliederversammlung stellt Kandidaten für die anstehenden Wahlen 2024 auf.

Mitgliederversammlung Liste 1

SPD beschließt einstimmig Wählerliste und Kandidat zum Ortsbürgermeister

SPD Ortsverein Münstermaifeld unterstützt Sportkegler mit großzügiger Spende

Große Freude bei der Spendenübergabe (v.l.n.r. Sven Koch, Robert Heinichen, Rolf Hammer, Frank Trabach)

Die Sportkegler in Münstermaifeld erhielten kürzlich eine willkommene Unterstützung: Die örtliche SPD spendete großzügige 200 €, um die Sportler im Rahmen der Regions-Jugendmeisterschaften zu fördern.

Die Spende wurde vom Vorsitzenden der SPD-Münstermaifeld und Bürgermeisterkandidaten Sven Koch als Zeichen der Anerkennung für das Engagement der jungen Sportlerinnen und Sportler sowie deren Beitrag zur Gemeinschaft angesehen. Sport spielt eine wichtige Rolle im Leben junger Menschen und fördert nicht nur die körperliche Gesundheit, sondern stärkt auch den Teamgeist und die sozialen Bindungen.

Kommunalwahl 2024 - 1. Infostand mit Landratskandidat Marko Boos

Schön und sehr informativ war's heute beim 1. Informationsstand der SPD Ochtendung. Wir konnten viele gute Gespräche führen und dabei viele Anregungen und Ideen mitnehmen. Unser SPD Landratskandidat Marko Boos war auch mit dabei und nutzte die Gelegenheit sich den Ochtendunger Bürger*innen vorzustellen. Wir wünschen allen Ochtendunger ein schönes und friedliches Osterfest.

Eure SPD Ochtendung

 

Kommunalwahl 2024 - Lothar Kalter, aktueller Bürgermeister und Kandidat

Ausbau Bahnhofstraße

Die Notwendigkeit ist schon mehrere Jahre unbestritten, die Realisierung hat sich aus rechtlichen Gründen verzögert, im Laufe des Jahres 2024 sollten die Ausbauarbeiten weit gedeihen, wenn nicht weitestgehend zum Abschluss gebracht werden können. Wie versprochen wird die Abrechnung, wie für alle künftigen Ausbaumaßnahmen nicht mehr über hohe Einmalbeiträge erfolgen.

 

Gesundheit und Pflege

Die Besetzung der Hausarztsitze zur Gewährleistung der hausärztlichen Versorgung der Ochtendunger Bürgerinnen und Bürger ist im Blick und in der Begleitung der Gemeindeverwaltung. In guter Zusammenarbeit mit der Verbandsgemeindeverwaltung Maifeld unterstützen wir mit eigenen persönlichen Gesprächen die Sicherstellungsaktivitäten.

 

Gewerbegebiet Beidseits der Koblenzer Straße

Es ist mir als Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Ochtendung maßgeblich mit gelungen, alle Eigentümer zum Verkauf ihrer Grundstücke im nördlich der Koblenzer Straße gelegenen Geltungsbereich des im Aufstellungsverfahren befindlichen Bebauungsplans zu bewegen. Flächenmäßig sind somit alle Vorausseitzungen für den Einstieg von Privatinvestoren geschaffen.

 

Kinderspielplätze

Die drei großen Kinderspielplätze „Im Linnerich“, am Theodor-Heuss-Ring und „Im Vogelsang“ werden neben der regelmäßigen Betreuung durch den Bauhof ständig – auch mit maßgeblicher Unterstützung des Fördervereins für den Jugendtreff und der kath. Kirchengemeinde – aufgewertet. Abgängige Spielgeräte werden zeitgemäß erneuert.

 

Wanderwege

Eine ganz aktuelle Bereicherung erfährt das Wanderwegenetz. Ein 12 km langer „Rundwanderweg Ochtendung“ wurde nach Erstellen des Streckenplans durch die Gemeindeverwaltung vom Bau- und Planungsausschuss beschlossen. Die Beschilderung ist in Vorbereitung und voraussichtlich noch im späteren Frühjahr montiert werden können.

Blumen zum Weltfrauentag

Bei bestem, frühlingshaftem Wetter, verteilte die SPD Polch am internationalen Weltfrauentag mehr als 150 Blumen an die „Weltfrauen“, natürlich gab es auch kleine Geschenke für die Herren.

Viel nette und kurzweilige Gespräche wurde dabei geführt. Uns wurden sehr viele Vorschläge für den Wahlkampf mitgegeben, selbstverständlich haben wir uns auch den kritischen Gesprächen, die immer dazu gehören, gestellt. Unsere nächsten Aktionen werden im April stattfinden, wir werden Sie dazu zeitnah informieren. Beste Grüße Ihre SPD Polch

 

SPD stellt Liste für Verbandsgemeinderatswahl 2024 auf

Die SPD VG Weißenthurm unter Führung von Klaus Herbel vor dem Rathaus der Verbandsgemeinde

Unter dem Motto „Damit die Verbandsgemeinde sozial ausgewogen und zukunftsfähig bleibt“ wählte die SPD VG Weißenthurm am 23.02. ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahlen im Juni. Unter der Leitung des Landratskandidaten Marko Boos versammelte sich der Gemeindeverband im Kaltenengerser Hotel Larus.

Möhnen profitieren von Benefizlesung mit Dieter Aurass und der SPD

Möhnen, SPD und Autor Dieter Aurass (r.)

Mülheim-Kärlich. Als 2023 der Lagerraum des Mülheimer Möhnenclub durch Vandalismus verbrannte, war der Frust groß. Karnevalistischer Fundus im Wert tausender Euro löste sich buchstäblich in Rauch auf. Die SPD um Bürgermeisterkandidat Jan Badinsky fühlte mit und ergriff Initiative. Mit Krimiautor Dieter Aurass luden sie zur Benefizlesung am 15.03. in den Nebensaal der Kärlicher Kurfürstenhalle.

 

Aktion Saubere Stadt: SPD hilft Umwelt sauber machen

Aktion Saubere Stadt in Mülheim-Kärlich. Wie schon in Vorjahren brachte sich am 9.3. ein bunter Trupp des SPD-Ortsvereins für eine saubere Umwelt ein und ging fleißig Müll sammeln.

Zigarettenstummel, Plastikpackungen, Polster, Dosen, Flaschen - vorerst liegt weniger davon in unserer schönen Stadt. Der Weg führte Aktive und Freunde von der Jahnstraße kommend durch das Neubaugebiet hinter der Jahnhalle mit beiden Spielplätzen bis zum REWE-Markt. Außerdem Bahnhofstraße. Nach einer anschließenden Trinkpause haben sie sich den Bachlauf bis Höhe Schulzentrum vorgeknöpft. Bürgermeisterkandidat Jan Badinsky: "Die frühjährlichen Aufräumaktionen der Ortsvereine und Familien sind gute Tradition. Wir möchten uns auch in den kommenden Jahren wieder mit Zange und Müllbeutel auf die Reise begeben, die Stadt sauber zu machen. Wir danken dem Beigeordneten Bernd Bruckner für die organisatorischen Abstimmungen. Zwei Mal durften wir dem Betriebshof unsere Müllsäcke übergeben."

SPD nominiert Bürgermeister- und Stadtratskandidaten

Wahlkampfmotto: Gestalten statt Verwalten

 „Mit Markus schicken wir einen führungsstarken und akribisch arbeitende Genossen ins Rennen, die Tatsache, dass er sowohl die Stadtratsliste der SPD als auch die Wahlliste der SPD Maifeld für die VG Rats Wahl anführt, unterstreicht seine politischen Ambitionen“, so der SPD Fraktionsvorsitzende Hans-Georg Ziesemer. „Er bringt mit neuen Ideen und Ansätzen viele Schwung in unser politisches Geschäft“ ergänzte er.

 „Er will, und vor allem kann er was bewegen, um unsere Stadt voran zu bringen, das ist das was wir in Polch brauchen“, ergänzte der erste Beigeordnete der Stadt Polch Robert Brand.

Auf Ihrer Mitgliederversammlung am 23.02.2023 im „Alten Bahnhof“ in Polch, wählten die Delegierten Ihren Vorsitzenden Markus Szafranski einstimmig zum Bürgermeisterkandidat für die anstehende Kommunalwahl.

Der 52 jähre Betriebswirt und selbstständige Unternehmensberater ist seit mehreren Jahren in Polch beheimatet und im Ortsverein der SPD aktiv.

„Ich danke allen, für das in mich gesetzte Vertrauen, und freue mich auf den Wahlkampf und die vielen Gespräche die ich mit den Mitbürgerinnen und Mitbürgern führen darf. Gestalten statt Verwalten ist mein Wahlkampfmotto und ich möchte in Zukunft für eine bürgernahe, verantwortungsvolle und transparente Politik für alle stehen!“ so der frischgewählte Kandidat.

Auf der sehr gut besuchten und geselligen Versammlung, auf der die Mitglieder sich selbstverständlich auch über das allgemeine politische Geschehen und den bevorstehenden Wahlkampf emotional austauschten, wurde auch über die SPD Kandidaten für den Stadtrat beraten und abgestimmt. Die Sozialdemokraten gehen hier mit einer seht guten Mischung aus jung und alte und mit einigen Überraschungen ins Rennen. Angeführt von Ihrem Spitzenkandidaten Markus Szafranski auf Listenplatz 1, wurde folgende Genossinnen und Genossen auf die Plätze gewählt:

2. Karl-Arnold Schulze, 3. Manfred Zimmer, 4. Monika Hesse, 5. Christian Frank, 6. Susanne Grosche, 7. Heinz-Günther Becker, 8. Achim Luxem, 9. Hans-Georg Ziesemer, 10. Robert Brand, 11. Michael Walo, 12. Willi Reck, 13. Stephan Mayer, 14. Sarah Hanioui, 15. Amer Lajic, 16. Denise Parnet, 17. Fabian Hesse, 18. Luca Burggraf, 19. Veronika Mallmann-Runge, 20. Dieter Kürschner, 21. Irene Krämer, 22. Reinhold Mohr.

„Wir sind nicht diejenigen, die die große Deutschland-, Europa- und Weltpolitik machen, aber wir sind die, die sich vor der Wählerschaft dafür verantworten müssen, und hier müssen wir im Wahlkampf überzeugen und Vertrauen gewinnen, und ich bin überzeugt, dass wir als SPD vor Ort das gemeinsam schaffen werden!“ mit diesen Worten beendet der Sitzungsleiter Karl-Arnold Schulze die Veranstaltung und bedanken sich für die kreative und kurzweilige Veranstaltung.

Verleihung Willy Brandt Medaille an Herbert Keifenheim

Im Rahmen der letzten SPD Mitgliederversammlung Mayen-Land überraschte der Generalsekretär Marc Ruland die erschienenen Mitglieder mit der Verleihung der Willy Brandt Medaille an den langjährigen Vorsitzenden Herbert Keifenheim. Marc Ruland wies darauf hin, dass diese Verleihung die höchste Auszeichnung ist, die die SPD an ihre Mitglieder vergeben kann. Sie wurde durch Beschluss des Parteivorstandes geschaffen und die Vergabe kann durch Gliederungen beim Landesvorstand beantragt werden.

Mitgliederversammlung mit Marko Boos und Marc Ruland

Wir starteten mit einer Mitgliederversammlung am 02. Februar in die kommende Kommunalwahl im Juni. 


Dabei beschlossen wir die Kandidatenliste für die Wahl des Gemeinderates. 

Als Gäste der Mitgliederversammlung kamen Marc Ruland, Generalsekretär der SPD Rheinland-Pfalz, sowie Marko Boos, der Spitzenkandidat der SPD im Landratswahlkampf und Klaus Herbel, Vorsitzender der SPD der VG Weißenthurm nach Urmitz. Die Urmitzer SPD freute sich besonders über die Besucher und die Informationen von überregionaler Bedeutung.

 

Einladung zur offenen Kandidaten/innen-aufstellung für die Wahl zum Ortsgemeinderat der Ortsgemeinde Kehrig

Der SPD Ortsverein Kehrig lädt alle Mitglieder und interessierte Bürgerinnen und Bürger zur Listenaufstellung und Wahl der Kandidatinnen und Kandidaten für die Ortsgemeinderatswahl zur Kommunalwahl am 09. Juni 2024 herzlich ein.

Die Versammlung findet am Montag, 26.02.2024 um 19.00 Uhr im Anwesen Argendorf, Mayener Strasse 26, 56729 Kehrig, statt. 

SPD lädt zum traditionellen „Politischen Aschermittwoch“

Landratskandidat Marko Boos stellt sich und seine Ziele vor

Gemeinsam mit dem SPD-Stadtverband Koblenz und dem Regionalverband Rheinland lädt der SPD-Kreisverband Mayen-Koblenz zum gemeinsamen politischen Aschermittwoch ein der in diesem Jahr am Mittwoch, 14. Februar um 18:00 Uhr ab dem Pegelhaus auf einem Schiff der Reederei Gilles in Koblenz stattfinden wird. Damit starten die Genossinnen und Genossen in die sogenannte „heiße Phase“ des diesjährigen Europa- und Kommunalwahlkampfes. Hauptrednerin des Abends ist die Fraktionsvorsitzende im rheinland-pfälzischen Landtag, Sabine Bätzing-Lichtenthäler, MdL. Durch das Programm wird Hendrik Hering, MdL führen.

SPD-Bürgermeisterkandidat Jan Badinsky möchte Grillhütten flott machen

Jan Badinsky vor der besser erhaltenen Hütte Hümmeroth

Mülheim-Kärlich. Insgesamt drei Grillhütten gehören zum Stadtbild wie das Amen in der Kirche: Hümmeroth bei Mülheim, Dalfter bei Kärlich und die Hütte Bahnhof. Regelmäßig „pilgern“ Vereine für ihre Helferfeste zu den Feuerstätten und lassen es sich gut gehen. Auch Familien- und Jugendgruppen suchen nach einer schönen Zeit, die sie ausweislich vieler Reservierungen zumeist finden.

 

Einladung zur Kandidaten/innen-aufstellung für die Wahl zum Verbandsgemeinderat der Verbandsgemeinde Vordereifel

Die SPD Mayen-Land lädt alle Mitglieder zur Listenaufstellung und Wahl der Kandidatinnen und Kandidaten für die Verbandsgemeinderatswahl zur Kommunalwahl am 16. Februar 2024  herzlich ein.

Die Versammlung findet am Freitag, 16.02.2024 um 18.00 Uhr im Bürgerhaus in 56736 Kottenheim, Schulstrasse 12, statt. 

SPD und Freunde besuchen Landtag und ZDF in Mainz

SPD und Freunde zu Besuch im Landtag

Auf Einladung des Abgeordneten und Ministers Clemens Hoch besuchte eine Gruppe der SPD VG Weißenthurm und Freunden am 25.01. die Landeshauptstadt Mainz. Die Organisation übernahm im Vorfeld die Kettiger SPD um Ulrich Böttinger.

 

SPD diskutiert VG-Themen und Listenentwurf

Der Gemeindeverbandsvorstand der SPD VG Weißenthurm

VG Weißenthurm. Am 13.01. kam die SPD VG Weißenthurm im Urmitzer Lokal La Dolce Vita zusammen. Neben der vorzubereitenden Listenaufstellung für die VG-Ratswahl kamen Projekte und Themen aus dem Rat und den Orten zur Sprache.

 

„Erklärbar bleiben“: Bürgermeisterkandidat Badinsky skizziert Stadtfinanzen mit Erwartungen an Landkreis

Jan Badinsky, SPD

Mülheim-Kärlich. Der Bürgermeisterkandidat der SPD, Jan Badinsky (27), macht die Grundsätze seiner Haushaltspolitik transparent. So bekannte er sich Anfang des Jahres dazu, von Erhöhungen der Grund- oder Gewerbesteuer absehen zu wollen, solange die Stadt kann und darf. Hierzu Badinsky: „In den vergangenen Jahren hatten wir eher die Herausforderung, das vorhandene Geld auszugeben, statt es zu haben. In der Einheitskasse, unserer Geldbörse, liegen über ein Dutzend Millionen Euro Rücklagen. Auf diese müssen wir in der Krise zugreifen und investieren – in die Hallen, Schulen, Grillhütten, Wege, Vereine, Spielplätze und einiges mehr. Das Geld wurde als Steuern über Jahre von den Bürgerinnen und Bürgern erspart.“

 

Bürgermeisterkandidat Jan Badinsky nimmt Vereinsnachwuchs in den Blick

Jan Badinsky, SPD

Mülheim-Kärlich. Der im November nominierte SPD-Bürgermeisterkandidat Jan Badinsky (27) möchte mit inhaltlicher Arbeit überzeugen. Vor allem aus dem Vereinsehrenamt erreichten ihn und sein Team Stimmen darüber, dass es in der Breite der Vereine beim Nachwuchs knirscht – dieser finde häufig gar nicht erst den Weg ins Ehrenamt. Komme der Ballsport vergleichsweise glimpflich davon, leiden zunehmend Vereine des Brauchtums oder mancher Hilfsorganisation. Vereinsvorstände machen sich Sorgen, was in zukünftigen Jahren wird, wenn sie das Zepter an kaum vorhandene Nachwuchskräfte übergeben möchten.

 

Maximilian Mumm für 25 Jahre SPD-Mitgliedschaft geehrt

Maximilian Mumm, langjähriges Mitglied der SPD und Bürgermeister der Verbandsgemeinde Maifeld, wurde in einem feierlichen Akt während der Mitgliederversammlung der SPD Münstermaifeld am 24.11.2023 für 25 Jahre Parteizugehörigkeit geehrt.

SPD Polch mit neuer Spitze

Auf der gut besuchten Mitgliederversammlung der SPD Polch wurde, auf Grund des krankheitsbedingten Rücktrittes von Andreé Garmijn, ein neuer Erster Vorsitzender des Ortsvereins gewählt. Mit einem Votum von 100% wurde Markus Szafranski zum neuen Ersten Vorsitzenden gewählt, zu seinem Stellvertreter wurde Karl Arnold Schulze gewählt. Beide sind seit mehreren Jahren schon in verschiedenen Funktionen im Vorstand der SPD Polch tätig.

„Ich übernehme von Andreé einen sehr gut aufgestellten Ortsverein, und freue mich auf die Herausforderungen der nächsten Jahre – gleichzeitig möchte ich mich rechtherzlich bei Andreé für die geleistete, nicht immer einfache, Arbeit bedanken“, so der neue Erste Vorsitzenden Markus Szafranski. Andreé Garmijn bleibt der SPD natürlich - auch aktiv - erhalten, muss allerdings aus den bekannten Gründen kürzertreten.

Neben den Wahlen stand an diesem Abend die Kommunalwahl im nächsten Jahr im Fokus. So wurde über entsprechende Wahlkampfthemen angeregt diskutiert und die Kandidatenliste der SPD Polch zur Wahl zum Verbandsgemeinderat verabschiedet. Hierzu folgt zeitnah ein Pressebericht.

Dankeschön an alle Besucher!

Der SPD Ortverein Polch möchte sich hiermit recht herzlich bei allen Besuchern an unserem Informationsstand auf dem diesjährigen Katharinenmarkt recht herzlich bedanken. Bei wechselhaftem Wetter, aber schöner Marktatmosphäre durften wir viele und sehr interessante Gespräche mit Ihnen und Euch führen. Lob und Kritik für die bis dato geleistete Arbeit in der kommunalen Politik und eine Menge Denkanstöße für die Zukunft waren Inhalt der Einzel- und Gruppengespräche. Der Austausch mit Jugendlichen, jungen Eltern und Erwachsenen und Seniorinnen und Senioren an unserm Stand, zeigte uns, dass wir Generationsübergreifend als Ansprechpartner für die Politik da sein dürfen. Erfreulich war für uns in den Gesprächen, dass von unserem Gesprächspartner eine klare Trennung zwischen Bundes- und Landespolitik und unsere Arbeit vor Ort gemacht wurde.

Abschließend wünschen wir Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Weihnachtszeit und alles Gute und viel Gesundheit für das Neue Jahr 2024.

SPD Mülheim-Kärlich kürte Bürgermeisterkandidaten – Jan Badinsky bestätigt

Die SPD-Spitze: Stephan Schuth, Svenja Budde, Achim Bermel und Bürgermeisterkandidat Jan Badinsky

Mülheim-Kärlich. Der Vorsitzende, Achim Bermel, schlug ihn für die Stadtbürgermeisterwahl 2024 vor – gerne nominierte die SPD-Mitgliederversammlung den 27-jährigen Kommunalbeamten Jan Badinsky. Die Aktiven kamen am 03.11. zur Auffassung, dass der studierte Verwaltungsprofi die Stadt in eine gute Zukunft führt.

 

SPD-Vorstand Urbar nominiert Sebastian Strauß

Urbar. Der Vorstand der SPD Urbar hat den 37 jährigen Sebastian Strauß für das Amt des Ortsbürgermeisters Urbars nominiert. In der kommenden Kommunalwahl soll Strauß das Amt von Karin Küsel übernehmen, die dann 10 Jahre die Geschicke des Ortes geführt hat.

SPD Mayen-Land informiert - Haushaltsrede

Bürgermeister Alfred Schomisch im Kreis der SPD Fraktion

Die Mitglieder der SPD Fraktion im Verbandsgemeinderat der Verbandsgemeinde Vordereifel haben in der Sitzung am 07.12.2023 u.a. der „Kommunalen Wärmeplanung, den Maßnahmen zur Umsetzung über das Kommunale Investitionsprogramm Klimaschutz und Innovation (KIPKI) und der Haushaltssatzung und -plan mit Stellenplan für das Haushaltsjahr 2024 sowie dem Wirtschaftsplan I/2024 einschl. Stellenübersicht, Investitionsprogramm 2023-2027 und Beteiligungsbericht des Eigenbetriebes“ einstimmig ihre Zustimmung erteilt.

Der SPD Fraktionsvorsitzende Herbert Keifenheim betonte in seiner Haushaltsrede, das wie schon in den Vorjahren hier bei den Investitionen die größten Posten für die Feuerwehren, die Kindertagesstätten und die Schulen veranschlagt sind.

Wie wichtig die Freiwilligen Feuerwehren für uns alle sind davon kann sich jeder selber ein Bild bei den Abschlussübungen der Feuerwehren in der VG Vordereifel machen.

Spannende Krimilesung im Rathaus mit Dieter Aurass

Urmitz. Nach der gelungenen Weinprobe mit Sepp haben wir am 22. November zu einem Krimiabend mit dem Schriftsteller Dieter Aurass eingeladen.

Dieses Angebot wurde sehr gut angenommen und der Sitzungssaal im Rathaus füllte sich mit über 50 Zuhörerinnen und Zuhörern. 

In einer gemütlichen und spannenden Atmosphäre konnten die Zuhörerinnen und Zuhörer in eine Krimiwelt eintauchen.

Dieter Aurass erzählte viel von eigenen Erfahrungen und las aus seinen Büchern mit eindrucksvoller Stimme und Mimik vor.

Die Erste Vorsitzende der SPD Urmitz, Marion Höfer, drückte Freude über das positive Feedback aus und teilt den Wunsch der Besucherinnen und Besucher ausdrücklich, die Veranstaltung im nächsten Jahr wieder stattfinden zu lassen. 

Sie dankte Dieter Aurass und allen Besucherinnen und Besuchern sehr für den schönen Abend. 

 

Foto: Marion Höfer

Weinprobe mit Sepp im Rathaus

Urmitz. Am 08. September fand die diesjährige Weinprobe der SPD Urmitz im Rathaus statt. Bei Snacks und netten Unterhaltungen konnten die vielen Gäste verschiedene Weine des Brauneberger Winzers Sepp probieren. Marion Höfer, erste Vorsitzende der SPD Urmitz, dankte Sepp und allen Besucherinnen und Besuchern für den schönen und geselligen Abend und freut sich schon darauf, die Veranstaltung im nächsten Jahr wieder stattfinden zu lassen. 

 

Foto: Norbert Bahl 

Jahreshauptversammlung 2023 mit Ehrungen


Urmitz. Die SPD Urmitz traf sich am 15. September bei einem geselligen Abend zu ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung im Restaurant „La Dolce Vita“.

Dabei wurden viele aktuelle Themen, die die Örmserinnen und Örmser beschäftigen, besprochen und der Vorstand hat den Geschäftsbericht für das letzte Jahr für die Mitglieder offengelegt.
Darüber hinaus freute sich der Vorstand besonders, dass gleich vier Mitglieder für ihr langjähriges und tatkräftiges Engagement in der SPD und für Urmitz geehrt wurden.
Marion Höfer, 1. Vorsitzende der SPD Urmitz (1. v.r.), sowie ihr Stellvertreter Oliver Koch (1. v.l.) ehrten Ursula Höfer (2. v.l.) und Christa Rakel (4. v.l.) für ihre 50-jährige Parteimitgliedschaft. Unserem Ortsbürgermeister Norbert Bahl (3. v.l.) konnten wir zu 30 Jahren Mitgliedschaft gratulieren! Außerdem konnten wir Johannes Weiler (2. v.r.) für 10 Jahre Mitgliedschaft und Engagement in der SPD ehren.
Die SPD Urmitz dankt allen für ihr sehr vielfältiges und wichtiges Engagement in der SPD und für die Gemeinde Urmitz.

Foto: Paul Freyth

 

Koch hat das richtige Rezept

Erfolgreiche Weichenstellung bei der Mitgliederversammlung der SPD Münstermaifeld, Kandidaten für Stadtrat gewählt, Sven Koch als Bürgermeisterkandidat nominiert

Jan Badinsky Wunschkandidat der Mülheim-Kärlicher SPD

Die SPD versammelt sich hinter Kandidat Jan Badinsky, 26 (erste Reihe, mittig)

Die Mitgliederversammlung hat am 03.11. entschieden: Jan Badinsky wird die SPD Mülheim-Kärlich als Bürgermeisterkandidat in die Kommunalwahl 2024 führen! Der studierte Kommunalbeamte bringt Schlüsselfertigkeiten mit, ist in mehreren Vereinen aktiv und übernimmt gerne Verantwortung für andere Menschen. Nähere Informationen zur Personalentscheidung folgen.

Die Listenspitze komplettieren auf den Plätzen 2 bis 10: Ursula Maurer, Achim Bermel, Ramona Reif, Albert Weiler, Svenja Budde, Stephan Schuth, Christa Schäfer, Wilfried Zils und Detlef Brücken.

SPD berät sich in Weißenthurm

Die VG-SPD im Lokal zum Anker (Foto: Fam. Kopp / Zum Anker)

VG Weißenthurm. Zur Sitzung traf sich die SPD VG Weißenthurm am 6.10. im Gasthaus zum Anker. Dieses öffnete trotz Betriebsferien exklusiv, was die SPD mit gutem Durst quittierte. Die Gelegenheit wurde neben Berichten genutzt, um terminliche Pflöcke einzuschlagen.

SPD besichtigt Wasserwerk mit Landratskandidat Marko Boos

Die SPD mit Marko Boos (links) im Überwachungsraum der Wasserwerke

VG Weißenthurm / Kaltenengers. Mitglieder und interessierte Bürger besuchten eine Infoveranstaltung der SPD VG Weißenthurm: In Begleitung des Bundestagsabgeordneten Dr. Thorsten Rudolph und Landratskandidaten Marko Boos besichtigten sie die Wassergewinnungsanlage der Wasserwerke Koblenz/Weißenthurm in Kaltenengers.

 

SPD-Kreisparteitag: Uneingeschränkte Zustimmung für Marko Boos

Mitglieder wählen Landratskandidaten und Kreistagsliste

Dass Marko Boos die Fähigkeit besitzt, Menschen zu begeistern und für sich zu gewinnen, stellte er am 29. September auf dem Kreisparteitag der SPD Mayen-Koblenz eindrucksvoll unter Beweis. 100 Prozent der Mitglieder stimmten in den Räumlichkeiten der Unfallkasse Rheinland-Pfalz in Andernach für den 48-jährigen Nickenicher. Mit dieser uneingeschränkten Zustimmung der SPD-Basis im Rücken geht er als Landratskandidat für die Sozialdemokratie ins Rennen um den Chefposten im Kreishaus. Mit ihm an der Spitze stehen nun auch die 49 weiteren Namen auf der Liste für die Kommunalwahlen im kommenden Jahr fest.

ASF MAYEN-KOBLENZ WÄHLTE NEUEN VORSTAND

Vorsitzende (Bildmitte)Monika Patzelt, stellvertretende Vorsitzende Isabelle Blonski (3. von rechts) Schriftführerin Mi

Kürzlich wählte die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen, kurz AsF, der SPD Mayen-Koblenz einen neuen Vorstand. Die AsF unterstützt die politische Arbeit der SPD auf verschiedenen Ebenen vom Landkreis bis zu Bundesparteitagen. Darüber hinaus arbeitet die AsF an verschiedenen Frauenthemen, um den Frauen eine gleichberechtigte Teilnahme am gesellschaftlichen und politischen Leben zu ermöglichen. Monika Patzelt wurde bei der Versammlung als Vorsitzende wiedergewählt, ihr stehen Isabelle Blonski und Pauline Montada stellvertretend zur Seite. Zudem ergänzen Schriftführerin Michaela Burgmaier-Wilm und die Beisitzerinnen Zeynep Begen, Claudia Marbach-Mais, Agathe Mäurer und Alexandra Splettstößer den Vorstand.

SPD trifft Tafel bei „Pizza & Politik“

SPD und Tafel im Foyer der Urmitzer Peter-Häring-Halle

VG Weißenthurm. Wer leistet 88.000 Arbeitsstunden jährlich, dies kostenlos und trotzdem unbezahlbar? Es ist die Tafel Koblenz e.V., die die SPD VG Weißenthurm am 14.09. traf. In den Räumen der Urmitzer Ausgabestelle, geleitet von Frau Schütz, lud die SPD zu Pizzen ein.

SPD-Besuch im Krankenhaus Andernach: Einblicke in herausragende Gesundheitsversorgung

Sabine Bätzing-Lichtenthäler zu Gast

 

Die Mayen-Koblenzer Sozialdemokrat:innen hatten kürzlich das Vergnügen, Sabine Bätzing-Lichtenthäler, SPD-Landtagsabgeordnete und ehemalige Gesundheitsministerin, in Andernach willkommen zu heißen. Im Rahmen ihrer Sommerreise durch das Bundesland besuchte sie gemeinsam mit Vertreter:innen der Andernacher SPD, darunter Marc Ruland, Kreisvorsitzender, und Marko Boos, SPD-Landratskandidat, das St. Nikolaus-Stiftshospital Andernach. Dieser regelmäßige Austausch mit Geschäftsführerin Cornelia Kaltenborn und den Sozialdemokrat:innen ist von großer Bedeutung, da St. Nikolaus-Stiftshospital GmbH nicht nur eine unverzichtbare Säule der Gesundheitsversorgung in der Region darstellt, sondern auch einer der bedeutendsten Arbeitgeber in der Nähe von Andernach mit fast 1.000 Mitarbeitenden ist.

SPD besucht Mülheimer Kirmes - Bedeutung für Stadtleben wird hervorgehoben

SPD beim Besuch der Kirmes am Brauhaus

Wer Politik gestalten will, muss unter die Leute gehen. Diesem Grundsatz folgend besuchte die SPD Mülheim-Kärlich die Mülheimer Kirmes. Zunächst bewunderte man, wie der Kirmesbaum am Kolpingplatz aufgestellt und die “deckste Kirsche” angebracht wurden. Dann stärkte man sich bei der örtlichen Wirtschaft am Alten Brauhaus, um schließlich beim Bummel über den Platz Chateau Renault die aufgebauten Fahrgeschäfte zu besichtigen.

SPD Urbar unterstützt Urbar spielt  

Urbar. Mit einer tollen Spielstation unterstützte die SPD Urbar das diesjährige Spielefest „Urbar spielt“, das der Vereinsring organisiert hatte. Viele Helferinnen und Helfer aller Altersgruppen zeigten den Kindern wie bunte Papierflieger unterschiedlichster Bauart gefaltet werden können. So flogen Starfighters, schossen Düsenjets oder gleiteten Segelflieger über den Bürgerhausplatz. Viele Mitglieder, nicht nur aus dem Vorstand, packten mit an, um den Stand aufzubauen und windfest zu machen und bastelten allerlei kunstvolle Origami. „Es ist schön, dieses Fest für die Kinder zu unterstützen. Mit einem netten Team aus engagierten Frauen und Männern macht es doppelt Spaß“, freute sich die stellvertretende Vorsitzende Isabelle Blonski. Karin Küsel dankte allen Organisatoren des schönen Spielefestes für die schönen Ideen und liebevolle Umsetzung. Die gerahmten Fotos zum Abschluss werden noch lange die Kinderzimmer schmücken! Wer Lust hat, sich über die Unterstützung des Vereinsrings hinaus, für die Gemeinde zu engagieren, kann sich gerne bei der Vorsitzenden Karin Küsel über das Kontaktformular der Homepage www.SPD-Urbar.de melden.

VG-SPD beriet aktuelle Themen: „Möchten Lösungen finden“

SPD VG Weißenthurm am Kaltenengerser Rheinufer

Am 7.7. traf sich die SPD VG Weißenthurm zur Sitzung im Kaltenengerser Hotel Larus. Fast drei Stunden nahm sie sich für anspruchsvolle Beratungen zu gleich einigen Themen.

SPD plant bürgernahen Wahlkampf

Während die Bürgerinnen und Bürger aus Rheinland-Pfalz erst in knapp einem Jahr aufgerufen sind, ihre Kreuze bei der Kommunalwahl zu setzen, treffen wir von der SPD in Mülheim-Kärlich bereits die ersten Vorbereitungen.

Die Gemeinde bleibt handlungsfähig 

Die SPD Fraktion in Urbar setzt sich für einen ausgeglichenen Haushalt ein

 Die Kreisverwaltung als Kommunalaufsicht hat in diesem Jahr – ganz anders als in den vergangenen Jahrzehnten – einen ausgeglichenen Haushalt verlangt. Das ist aus Sicht der SPD Fraktion nicht nachvollziehbar. 

Die Einhaltung dieses absolut ausgeglichenen Haushaltes hat den Rat gezwungen, viele notwendige Dinge wie auch den Bau des kommunalen Kindergartens zu verschieben. Das bedeutet, dass diese notwendige Maßnahme bei der aktuellen Teuerungsrate und Zinsentwicklung in den nächsten Jahren noch teurer werden. Die Eltern brauchen eine gute und zuverlässige Betreuung und haben auch ein Recht auf eine Ganztagsbetreuung ihrer Kinder ab zwei Jahren. Da durch die Vorgaben des Landes zusätzlicher Raum notwendig geworden ist, ist es der SPD-Fraktion unverständlich, dass der Kreis solche Maßnahmen nicht aus seinen Vorgaben ausnimmt.

Für die SPD-Fraktion ist es natürlich nicht einfach, unpopuläre Entscheidungen zu treffen. Aber das ein oder andere Mal ist man aufgrund der gegebenen Umstände dazu gezwungen. Eine Gemeinde hat nicht viele Möglichkeiten, Einnahmen zu erzielen. Zum einen hat sich die SPD-Fraktion zu einer strikten Sparsamkeit verpflichtet. Sie hat sich mit großen Bauchschmerzen dafür entschieden, dass viele freiwilligen Leistungen gestrichen wurden – allerdings nicht bei der Förderung der Vereine und auch nicht bei der Betreuung der Grundschülerinnen und Grundschüler.

Die Einnahmesituation der Gemeinde muss sich langfristig verbessern. Neues Gewerbe könnte die Gemeindekassen durch Steuereinnahmen füllen. Da sich aber aufgrund fehlender Gewerbegrundstücke kein neues Gewerbe ansiedeln kann, beziehungsweise bestehendes Gewerbe abgewandert ist, hat sich die SPD-Fraktion schweren Herzens dafür entschieden, die Grundsteuer A und B sowie die Gewebesteuer moderat anzuheben. Diese schwierige Entscheidung ist nicht unbedingt für dieses Jahr entscheidend aber unter anderem vor dem Hintergrund des nötigen Ausbaus des Kommunalen Kindergartens und weiterer erforderlichen Maßnahmen notwendig. Urbar konnte nicht von dem Entschuldungsfond profitieren. In dieser schwierigen Situation setzt sich die SPD mit Augenmaß dafür ein, die hohe Lebens- und Wohnqualität für alle Urbar aufrecht zu erhalten. 

PM der SPD Fraktion im Gemeinderat Urbar

MdB Rudolph: Sanierung der Synagoge Saffig wird vom Bund mit rund 38.000 Euro gefördert

Die Sanierung der Synagoge in Saffig wird vom Bund mit rund 38.000 Euro gefördert. Dies teilte der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Thorsten Rudolph heute nach der Entscheidung des Haushaltsausschusses mit. „Es freut mich sehr, dass es uns gelungen ist, dieses Projekt zu unterstützen, denn die Synagoge ist ein bedeutendes Kulturobjekt unserer Region, das dringend erhalten werden muss“, so Rudolph, der als einziger Rheinland-Pfälzer im Haushaltsausschuss sitzt und zu dessen Betreuungswahlkreis auch die Verbandsgemeinde Pellenz zählt. „Ich habe die Entscheidung eng begleitet und mich für die Förderung stark gemacht.“ 

Ruland: Sebastian Busch ist genau der Richtige für die Pellenz -

Sozialdemokraten im Landkreis gratulieren neuem Verbandsbürgermeister


Der SPD-Kreisverband Mayen-Koblenz gratuliert Sebastian Busch herzlich zum Wahlerfolg am 18. Juni 2023. Sebastian Busch wurde an diesem Tag zum neuen Bürgermeister der Verbandsgemeinde gewählt. „Es ist toll, dass die Bürgerinnen und Bürger in Kretz, Kruft, Nickenich, Plaidt und Saffig Sebastian Busch ihr Vertrauen ausgesprochen haben. Er hat gemeinsam mit den Bündnispartnern von Grünen, FDP und WAV einen engagierten Wahlkampf geführt. 

Marc Ruland: „Ob von rechts oder von links, Demokratiefeinde haben bei uns keinen Platz.“

SPD-Kreisvorsitzender äußert sich zum Verfassungsschutzbericht 2022 des Landes

 „Unsere Demokratie und die freiheitlichen Werte sind die Grundprinzipien unserer Gesellschaft. Wer versucht, sie außer Kraft zu setzen – sei es von rechts oder von links – muss mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln bekämpft werden. Demokratiefeinde haben bei uns keinen Platz“, macht Marc Ruland, Generalsekretär der SPD Rheinland-Pfalz und Kreisvorsitzender der SPD Mayen-Koblenz, deutlich. Der von Innenminister Michael Ebling jüngst veröffentlichte Verfassungsschutzbericht 2022 zeige, dass die Demokratie zunehmend unter Druck gerate. Gut, dass der Verfassungsschutz ein Auge auf Demokratiefeinde und sogenannte Delegitimierer habe und als Frühwarnsystem gut funktioniere, so Ruland.

Die SPD Urbar lädt zur Spielplatzbegehung ein

Urbar. Sind die Spielplätze in Urbar kindgerecht und spieltauglich? Gibt es Verbesserungsbedarf? Dieser Frage möchte die SPD in Urbar mit Bürgerinnen und Bürgern und natürlich mit Kindern und Jugendlichen vor Ort nachgehen. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind am Freitag, 16. Juni um 17.00 Uhr herzlich zu der Spielplatzbegehung eingeladen. Treffpunkt ist der Kreisel in der Hilda-von-Stedmann-Straße. Der Weg wird zu den beiden Spielplätzen auf dem „Besselicher Feld“, über den Hellengraben, zum Schützenplatz und abschließend zur Grundschule führen. Gute Ideen und Anregungen helfen allen Generationen in Urbar! 

Jahreshauptversammlung SPD OV Polch

Karl-Arnold Schulze, Andree Garmijn und Markus Szafranski bleiben das Führungsteam der SPD Polch

Vorstand mit einstimmigem Votum widergewählt

 

In gewohnt gastlicher Atmosphäre im „Alten Bahnhof“ in Polch, fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des SPD Ortsvereins Polch, mit Vorstandswahlen, am 10.05.2023 statt. Der Erste Vorsitzenden Andree Garmijn begrüßte die zahlreich anwesenden Mitglieder und lies die beiden letzten Jahre Revue passieren. Mit stolz erwähnte er den stetigen Mitgliederwachstum des Ortsvereins. Die Tatsache, dass sich immer mehr junge Menschen für die Arbeit der SPD in und um Polch interessieren, unterstreicht die gute Arbeit des Ortsvereins in den letzten Jahren. Auch wenn der „Gegenwind aus Berlin und Mainz“ nicht immer einfach ist, entscheiden sich politischen Interessierte für die SPD. So wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung der sechzehnjährige Noel Sadowski als neustes und jüngstes Mitglied, offiziell in die SPD und den Ortsverein Polch, aufgenommen. Anschließend wurde satzungsgemäß der alte Vorstand entlastet und in der darauffolgenden geheimen Wahl der neue Vorstand gewählt. Der komplette „alte“ Vorstand stellte sich zur Widerwahl, diesem wurde einstimmig das Vertrauen für die nächsten 2 Jahre ausgesprochen. Gewählt wurden als Vorsitzende Andree Garmijn, Markus Szafranski und Karl-Arnold Schulze, als Kassierer fungiert weiterhin Stephan Mayer und als Schriftführerin Sarah Hanioui. Ergänzt wird der Vorstand durch die Beisitzer:innen Monika Hesse, Dieter Kürschner, Noel Sadowski, Veronika Mallmann-Runge, Fabian Hesse, Hans-Georg Ziesemer, Reinhold Mohr und Amer Ljajic.  

„Ich freue mich, mit diesem starken und breit aufgestellten Team, in die nächsten 2 Jahre gehen zu dürfen“, ergänzte der neue und alte Vorsitzende Andree Garmijn im Anschluss an die Wahlen. „Es werden spannende und herausfordernde Jahre, in denen die Kommunalwahl im nächsten Jahr, mit all der damit verbundenen Arbeit, der Hohepunkt sein wird.“

Die nächste Sitzung des Ortsvereins findet am 31.05.2023 um 19 Uhr im Bürgerhaus Ruitsch statt – alle Interessierten (auch nicht Mitglieder) sind herzlich willkommen.

SPD übergibt Glücksrittern Spende aus Frühjahrsempfang

Dies ist ein Platzhalterbild aus Drittquelle. Das korrekte Bild folgt wegen Serverproblemen.

VG Weißenthurm / Mülheim-Kärlich. Am 16.05. besuchte eine Delegation der SPD VG Weißenthurm die gemeinnützige Organisation „Glücksritter“ in Mülheim-Kärlich. Hier konnten Klaus Herbel (SPD-Vorsitzender) und Jan Badinsky (SPD-Geschäftsführer) eine Geldspende über 130 € sowie Sachspenden überreichen. Die Geldspenden gingen Wochen zuvor in einem Döschen ein, das die SPD an der Theke auf der Ehrung des Politikers mit Herz in Urmitz aufstellte. Hierzu Herbel: „Wir wollten in der Hauptsache nicht nur Norbert Bahl ehren, sondern nebenher auch etwas für das Vereinsleben in der VG sammeln. Es ist eine Geste, die helfen soll, das Ehrenamt zu unterstützen.“ Ferner Badinsky: „Wir nehmen das Engagement der Ehrenamtlichen wahr und schätzen es. Sie sind der Kitt unserer Gesellschaft und verdienen unsere Aufmerksamkeit.“

Moderner Krieg findet in den Köpfen statt

Durch Putins Krieg in der Ukraine steht die Bundeswehr wieder im medialen und gesellschaftlichen Fokus. Rheinland-Pfalz ist für die Truppe eines der wichtigsten Bundesländer, da sich hier enorm viele Standorte befinden. Unter anderem arbeitet das Zentrum Operative Kommunikation der Bundeswehr vom Standort in Mayen aus. 

Politiker mit Herz

Politiker mit Herz

VG Weißenthurm.

Die SPD, Freunde und Familien kamen zu 40 Personen am 5. Mai zusammen, um einen Großen der Kommunalpolitik zu ehren: Der langjährige Urmitzer Bürgermeister Norbert Bahl wurde zum Politiker mit Herz ausgezeichnet! Dass der Verwaltungsbeamte, welcher Geschäftsführer des Bundeswehr-Sozialwerks ist, der diesjährige Preisträger würde, pfiffen schon die Spatzen vom Dach, als sich das Foyer der Peter-Häring-Halle füllte.
Gemeindeverbands-Vorsitzender Klaus Herbel durfte hierzu politische Prominenz begrüßen: Dr. Thorsten Rudolph (MdB) und Marc Ruland (SPD-Generalsekretär) hielten Grußworte und gratulierten herzlich. Marion Höfer, Urmitzer SPD-Vorsitzende und zugleich 1. Beigeordnete, hielt eine rührende Laudatio und würdigte Bahl als immer verlässliche und um Urmitz hoch bemühte Persönlichkeit mit dem Herz am rechten Fleck. Bahl bezog in erheiternder Rede im Beisein von Familie und Pastor Stellung. Dabei skizzierte er seinen Werdegang und nahm immer wieder auf das Zusammenwirken mit für ihn prägenden Menschen Bezug. Er dankte auch seiner Familie für den Rückhalt. Abschließend resümierte Bahl: „Eines Preises hätte es für mein Engagement niemals bedurft, aber trotzdem nehme ich ihn gerne an. Er erhält einen ganz besonderen Platz.“
Die Veranstaltung klang bei (auch vegetarischen) Würstchen, Getränken und wertschätzenden Gesprächen zwanglos aus.

 

VG-SPD kürt Bürgermeister Norbert Bahl zum Politiker mit Herz

Preisträger Norbert Bahl

VG Weißenthurm. Die SPD, Freunde und Familien kamen zu 40 Personen am 5. Mai zusammen, um einen Großen der Kommunalpolitik zu ehren: der langjährige Urmitzer Bürgermeister Norbert Bahl wurde zum Politiker mit Herz ausgezeichnet! Dass der Verwaltungsbeamte, welcher Geschäftsführer des Bundeswehr-Sozialwerks ist, der diesjährige Preisträger würde, pfiffen schon die Spatzen vom Dach, als sich das Foyer der Peter-Häring-Halle füllte.

SPD lud zum 1. Mai-Fest nach Plaidt - Andrea Nahles zu Gast

Am 1. Mai luden die Sozialdemokrat:innen aus dem Landkreis Mayen-Koblenz die Mitbürger:innen zu ihrem traditionellen Bürger- und Familienfest in den Rauscherpark nach Plaidt ein. Der Vorsitzende der SPD Pellenz, Benjamin Kastner, begrüßte zahlreiche Gäste, darunter Sebastian Busch, den gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten von SPD, Grünen, FDP und WAV Nickenich. Busch stellte sich und seine Motivation der Bevölkerung vor und rief alle dazu auf, am Sonntag, den 18. Juni 2023, von ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen.

Olaf Scholz

Facebook